Warum anaptis? 5 Gründe des Technical Consultant

Startseite | anaptis | Warum anaptis? 5 Gründe des Technical Consultant
Warum anaptis? 5 Gründe des Technical Consultant

Was passiert eigentlich hinter den Kulissen? Heute gewähren wir einen exklusiven Einblick.

Unser ehemaliger Auszubildender berichtet im Dialog von seinem Werdegang bei uns. Darunter fallen die Stationen Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und die Position des Technical Consultants inklusive der Aufgabenstellungen und Herausforderungen.

Im Fokus dieses Blogartikels steht die Frage, wie eine Laufbahn nach einer Ausbildung bei uns aussehen kann. 

 

 

Warum anaptis?

Ich habe mich, was meine Ausbildung angeht, bewusst für einen kleinen Arbeitgeber entschieden, da mir herausfordernde Aufgaben und selbstständiges Arbeiten sehr wichtig waren und auch noch heute sind. Meine Erwartung, dass in einem kleinen Team jeder Mitarbeiter zählt und man gut eigene Ideen einbringen kann, hat sich schnell bewahrheitet, was mir sehr gefällt.

Gehst du gerne zur Arbeit? – Wenn ja, warum?

Schon während der Ausbildung hat mir die Arbeit viel Spaß bereitet. Mein Ausbildungsberuf bringt tagtäglich neue Herausforderungen mit. Seien es Systemfehler oder andere Störungen – es wird nie langweilig und bleibt abwechslungsreich. Im technischen Bereich gibt es stets neue Entwicklungen, sodass man nie wirklich ausgelernt hat. Zudem ist die Arbeitsumgebung genial. Je nach Jahreszeit grillen wir zusammen, lassen den Freitagabend in der Altstadt ausklingen oder kickern gemeinsam in unserer „ana-con-Bar“.

Was treibst du so den ganzen Tag?

Meine täglichen Aufgaben sind sehr abwechslungsreich. Sie reichen von der Betreuung und Konfiguration der Server und des Netzwerks sowie der Planung und Beschaffung der IT Infrastruktur bis hin zum Support von Mitarbeitern und Kunden. Ich arbeite sowohl an meinem Arbeitsplatz bei anaptis (Zweierbüro), als auch vor Ort beim Kunden.

Welche Perspektive hat man dir nach der Ausbildung geboten?

Bereits im Vorstellungsgespräch wurde mir erläutert, dass man für den Eigenbedarf ausbildet. Dies brachte mir ein gutes Selbstwertgefühl. Während der Ausbildung durfte ich grundlegend selbstständig arbeiten und eigene Entscheidungen treffen, sodass mir der Übergang in den beruflichen Alltag als ausgelernte Kraft leichtgefallen ist. Heute nennt sich meine Berufsbezeichnung Technical Consultant. Mein Aufgabenbereich hat sich durch die Beratung unserer Kunden in Bezug auf die Optimierung ihrer Hardware etwas ausgeweitet. In nächster Zeit wird sich mein Aufgabenfeld weiter vergrößern, da ich mein Wissen und meine Erfahrungen mit einem neuen Auszubildenden teilen darf, worauf ich mich schon sehr freue!

Hast du Tipps für angehende Auszubildende?

Es ist wichtig, computeraffin zu sein und gerne als Problemlöser zu fungieren. Zudem sollte man als Auszubildender im technischen Bereich offen für Veränderungen sein, da sich die technischen Möglichkeiten fortlaufend weiterentwickeln und es wichtig ist, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Interesse an einer Ausbildung oder einem dualen Studium bei uns?
Stellenangebote und Perspektiven