anaptis besichtigt das amazon Logistikzentrum in Bad Hersfeld

Startseite | anaptis | anaptis besichtigt das amazon Logistikzentrum in Bad Hersfeld
anaptis besichtigt das amazon Logistikzentrum in Bad Hersfeld

Amazon ist nicht nur einer der weltweit stärksten Online-Händler, sondern auch ein Unternehmen mit einer beeindruckenden Logistik. Grund genug für eine Besichtigung bei dem amazon Logistikzentrum in Bad Hersfeld.  Einen Tag nach dem erfolgreichen Primeday 2017 war die anaptis in den Lagerhallen der Experten.

In Bad Hersfeld betreibt Amazon gleich zwei Logistikzentren: „FRA1“ und „FRA3“. Unsere Reise ging zum „FRA3“, dem Logistikzentrum, in dem in erster Linie Schuhe und Bekleidung kommissioniert werden. Seit 2009 besteht dieser Standort bereits und beschäftigt auf einer Fläche von über 110.000 m² über 3.000 Mitarbeiter aus rund 50 Nationen.

Es war beeindruckend zu sehen, wie amazon auch noch einen Tag nach dem Primeday die zahlreichen Bestellungen blitzschnell und software-unterstützt bearbeitet. Als Dynamics NAV-Partner sind wir natürlich sehr daran interessiert Logistikprozesse mittels Software zu optimieren und sind froh, dass wir noch das ein oder andere dazulernen konnten.

Der Schlüssel der Optimierung steckt im Barcode, der bei amazon an jeder Station neu gescannt wird. Nur so kann jeder Mitarbeiter im Logistikprozess genau die Informationen zur Bestellung erhalten, die er benötigt. In den vier „Picktowern“ werden die Kundenbestellungen blitzschnell angenommen, zusammengesucht („gepickt“), verpackt und verschickt. Vor allem am Primeday musste das einwandfrei funktionieren.

Nach der Warenanlieferung wird die neue Ware zum ersten Mal gescannt, um danach auf Rollwagen („Carts“) in die Regalreihen der mehrstöckigen „Picktower“ gebracht zu werden. In diesen lagern alle möglichen Fashion-Artikel in meterlangen, streng gekennzeichneten Lagerregal-Einheiten. Mithilfe seines mobilen Endgeräts weiß der Picker wo er welche Ware finden kann. Dabei gibt das System jedem Picker vor, ob dieser besser wege- oder bestellungsoptimiert picken soll. Ist der Auftrag des Pickers voll, werden die Artikel verpackt. Dafür werden sie erneut gescannt, damit das System automatisch eine geeignete Verpackung vorschlagen kann. Die Vorgabe wird vom Mitarbeiter ausgewählt, und das entsprechende Klebeband aufgeklebt. So werden sogar die Längen der Klebestreifen bei amazon optimiert.

Im letzten Schritt herrscht die Automatisierung. Hier wiegt eine Sortieranlage das Paket, druckt das Versandetikett auf und schickt es auf das richtige Laufband für die jeweilige Region. Erst an dieser Stelle wird ersichtlich, an wen die Bestellung geht. Aus Datenschutzgründen war der Empfänger vorher für keinen Mitarbeiter ersichtlich.

Leider war es uns nicht erlaubt Fotos oder Videos in den Hallen von amazon zu machen. Aber dafür möchten wir Ihnen gerne dieses Video der HNA empfehlen, das einen tieferen Einblick hinter die Kulissen von amazons Logistikzentrum „FRA 3“ in Bad Hersfeld liefert:

PS: Wir machen auch Softwarelösungen  für mobile Geräte. Auf unserer Webseite können Sie mehr über unsere mobilen Softwarelösungen erfahren.

Bildquelle: Besuch bei Amazon | © anaptis GmbH
Videoquelle: „So arbeitet Amazon: Wir haben den Weg einer Bestellung begleitet“ | © HNA  (URL: https://www.youtube.com/watch?v=mdT7sUQ7RX8)